Referenzen – be:vit München

Mittelständische Betriebe oder weltweit operierende Unternehmen – Sie alle setzen auf be:vit als Partner zur Gesundheitsförderung!

 

Wir stellen uns auf Ihren speziellen Bedarf, auf Ihre Unternehmensgröße und auf Ihre individuellen Wünsche ein und entwickeln gemeinsam mit Ihnen ihr individuelles, ganzheitliches Fitnesskonzept.

 

Diese Firmen vertrauen auf be:vit

3DEXCITE

SwissLife

cadence

Marc O'Polo

WWK

Intel

Agentur für Arbeit

Machenschaft

Pure Gym

Telefonica O₂

P+P Pöllath + Partners

Microsoft Sport Club e.V.

NetApp

ALLPLAN

NEMETSCHEK GROUP

 Termin buchen - ARAG

 

Vertrauen in Qualität – Das sagen unsere Kunden über das be:vit-Programm

Ludwig Fuchs, Vorstand von RTT und Teilnehmer am be:vit-Programm

Ludwig Fuchs, Vorstand von RTT und Teilnehmer am be:vit-Programm

Wie wichtig ist es für Unternehmen, sich mit dem Thema Firmenfitness auseinanderzusetzen?

Sehr wichtig. Die Mitarbeiter sind das Wichtigste. Es kann für uns nur von großem Interesse sein, dass die Kolleginnen und Kollegen gesund bleiben, fit sind und Spaß an der Arbeit haben. Hierbei geht es nicht nur um den Spaßfaktor allein. Hier zählt auch die Kultur: „Ein gesunder Geist im gesunden Körper“.

 

Was hat RTT bisher in Sachen betriebliches Gesundheitsmanagement investiert?

Wir beziehen Bio-Obst und gesunde Getränke. Der Besuch eines nahegelegenen Fitnesscenters wird subventioniert. Des Weiteren kommt eine Ärztin regelmäßig vorbei und bietet verschiedene Impfungen und Checks, wie z.B. Sehkraft oder Blutdruck an. Und wenn es passt, gehen wir im Winter gemeinsam Skifahren.

 

Was hat RTT dazu bewegt, speziell der Firma be:vit das Thema Firmenfitness anzuvertrauen?

be:vit ist eine spezielle Firma – jung und dynamisch. Gleichzeitig ist sie als solche hochprofessionell und kompetent. Beides passt zu uns. Das ist ein Partner, so wie wir ihn uns wünschen und deswegen arbeiten wir gerne mit der Firma be:vit.

 

Wo sieht RTT den größten Nutzen für seine Mitarbeiter durch die be:vit-Dienstleistung?

Es ist zum einen der Aspekt der körperlichen, physischen Gesundheit, aber es ist auch der mentale Aspekt der Freude und des Spaßes, der sich mit Bewegung und Fitness verbindet.

 

Wo sieht RTT den Vorteil durch die InHouse-Dienstleistung?

Speziell das Thema EMS hat die Attraktivität einer Neuheit und ist obendrein extrem effizient, was den Zeitbedarf anbelangt. Es lässt sich perfekt in den Arbeitsalltag integrieren – es ist on site zu erledigen und zeitlich sehr flexibel arrangierbar. Das sind sehr konkrete Vorzüge in einem Unternehmenskontext.

 

Was sind mögliche Hemmschwellen für Unternehmen, EMS-Training durchzuführen?

Die Hemmschwellen liegen ganz praktisch in der Logistik und in den Raumerfordernissen. Das nächste sind Hemmnisse im psychologischen Bereich, sprich: „Will jemand Strom durch seinen Körper leiten lassen?“ Hier kann durch praktisches Erfahren sehr schnell Abhilfe geleistet werden. Alles in allem ist es eine Abwägung des Aufwandes und des Benefits, welche wir klar mit „Ja“ für uns beschieden haben.